Dein Führerschein von der Fahrschule Schulz in Nandlstadt

Die Fahrerlaubnisklassen

Die verschiedenen Führerscheine sind in so genannte Fahrerlaubnisklassen aufgeteilt. Auf dieser Seite erfahrt ihr mehr darüber, welchen Führerschein ihr für welches Fahrzeug benötigt. Wir beraten euch jederzeit natürlich auch gerne persönlich zum passenden Führerschein, bevor wir mit der Ausbildung in Theorie und Praxis starten. Nehmt dafür Kontakt zu unserer Fahrschule Schulz in Nandlstadt auf – wir freuen uns darauf, Euch kennen zu lernen!

Für welche Fahrerlaubnis könnt ihr bei uns den Führerschein machen?

Bei uns könnt ihr euch in Theorie und Praxis in den Fahrerlaubnisklassen A (Mofa, AM, A1, A2, A), B, BE, C1, C1E, C, CE, L und T ausbilden lassen.

Hier findet ihr weitere Informationen zu den einzelnen Fahrerlaubnisklassen.

Fahrlehrer Martin Schulz in Nandlstadt

Fahrstunden bei uns sind immer eine individuelle Angelegenheit

Wir sind daher für alle eure Fragen da und gehen ganz individuell auf euch ein.

Jeder Mensch „tickt“ anders, daher nehmen wir uns genügend Zeit für euch, damit ihr euch im Straßenverkehr bestens auskennt – auch, wenn es einmal hektisch wird. Denn nicht nur für den Führerschein gilt: Das Erfolgsrezept für eine bestandene Prüfung ist eure fundierte und gewissenhafte Ausbildung.

Dafür sind wir für euch da!

Wie sieht die optimale Vorbereitung auf die Fahrprüfung aus?

Bevor ihr eure Fahrerlaubnis jedoch schwarz auf weiß in Händen haltet, sind Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis nötig, damit ihr bestens auf die Fahrprüfung vorbereitet seid. Neben unserem fachlichen Know-how, das wir euch gerne zur Verfügung stellen, sind uns zwei Dinge ganz besonders wichtig: ein tiefgreifendes Vertrauensverhältnis zu unseren Fahrschülern sowie die optimale Vorbereitung auf eure Fahrprüfung.

Wir richten unser ganzes Augenmerk darauf, dass ihr bei uns zu sicheren, umsichtigen und verantwortungsbewussten Fahrzeuglenkern ausgebildet werdet. Und dass ihr beste Voraussetzungen mitbringt, die Theorie- und die Praxisprüfung so stressfrei und souverän wie möglich zu meistern.

Warum ist es gut, früh mit dem Führerschein zu beginnen?

Wer sich frühzeitig im Straßenverkehr zurecht findet, etwa schon mit 16 auf dem Moped, der meistert später den Autoführerschein in der Regel leichter und schneller. Zudem fahren Zweiradfahrer von Anfang an umsichtiger, da für sie bei einem Unfall viel auf dem Spiel steht: die Verletzungsgefahr ist meistens höher als bei Pkw-Lenkern.

Und noch einen unschlagbaren Vorteil gibt es für diejenigen, die überlegen, zunächst mit 16 den Führerschein für ein Leichtkraftrad (Fahrerlaubnisklasse A1) zu erwerben: Ab diesem Zeitpunkt läuft schon die Probezeit, die dann im Idealfall beim Pkw-Führerschein entfällt – sofern ihr bis dahin unfallfrei gefahren seid.